@ //

 

Trailer zur Kampagne (1 Min.)


Animierte Chronik über den Widerstand gegen das geplante Endlager in Gorleben (4 Min.)


Film über den dritten Tag der Proteste gegen den Castor-Transport 2010 (2:30 Min.)


INAMILLIONYEARS.COM

Online Video Kampagne, 2010

Konzept
Andreas Herzau
Christian Jungeblodt
Michael Meyborg
Daniel Rosenthal
Lukas Thiele

Fotografie
Andreas Herzau
Christian Jungeblodt
Michael Meyborg
Daniel Rosenthal

Trailer, Schnitt, Animation
Lukas Thiele

Percussion
Sebastian Flaig

Unterstützt durch eye-d-design, Heinrich Böll Stiftung, agentur laif

"Die Entscheidungen für Atomenergie, die von wenigen Menschen getroffen wurden und Auswirkungen für Millionen von Jahren haben, sind unver-antwortlich und anmaßend. Das ist der Grund, warum wir die Anti-Akw-Proteste nicht nur dokumentieren, sondern uns selbst und unsere Bilder als einen Teil dieses Protests verstehen."

Was heute in den deutschen Atomkraftwerken an Atommüll entsteht, wird noch in Millionen von Jahren radioaktiv strahlen - eine sichere Lagerung für diesen langen Zeitraum kann es unmöglich geben. Deshalb wehren sich die BewohnerInnen des Wendlands seit über 30 Jahren vereint gegen die Lagerung radioaktiven Mülls vor ihrer Haustür. Angesichts der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke soll das Projekt www.inamillionyears.com auf die Problematik der Lagerung aufmerksam machen.
Vier bekannte deutsche Fotografen: Andreas Herzau, Christian Jungeblodt, Michael Meyborg und Daniel Rosenthal dokumentierten die Protestkultur und waren vor Ort, als der Castortransport mit strahlendem Müll im November 2010 ins Endlager Gorleben rollte.

Im Rahmen der Kampagne haben wir vorab innerhalb weniger Tage einen Trailer und eine animierte Chronik produziert. In den Tagen während des Transports wurden täglich kurze Filme mit den Bildern der vier Fotografen auf der Homepage www.inamillionyears.com bereitgestellt.